261. Die Tapfere Maid und die Zombie-Invasion auf der Dritten Ebene


Die Tapfere Maid und die Zombie-Invasion auf der Dritten Ebene

(Die Vierte Ebene: Die Ring-Ebene)

(Die Dritte Ebene: Commervahn)

vor 1.415 Jahren)

von Uwe Vitz

Die Vierte Ebene: Die Ring-Ebene

Die Hexe Myra erfuhr durch ihren Zauberspiegel, dass zwei Zauberer auf der Dritten Ebene

von Dämonensoldaten gefangen genommen worden waren.

Dies mochte großes Unheil für die Bewohner der Dritten Ebene bedeuten.

So informierte Myra die Tapfere Maid.

Die Tapfere Maid verabschiedete sich sogleich von Myra.

Durch ein Portal, welches die Hexe herbei zauberte, eilte die Tapfere Maid auf die Dritte Ebene.

*

Die Dritte Ebene: Commervahn

Die Tapfere Maid trat aus dem Portal auf dem Kontinent Caanan.

Da bildete sich sogleich ein Höllentor.

Ein riesiger Höllenfürst mit vier Augen kleinen Hörnern und einer

gespaltenen Zunge trat heraus.

Die Tapfere Maid eilte sogleich zu dem Höllenfürsten und versetzte ihm einen

Faustschlag, der ihm durch das Höllentor zurück schleuderte.

Mit einem wütenden Schrei verschwand der Höllenfürst in der Hölle.

Das Höllentor verschwand wieder.

**

Die Tapfere Maid eilte zu der Zaubererstadt Abracard.

Dort berichteten die Zauberer der Tapferen Maid, dass sie mit ihren Zauberkräften

erfahren hätten, wo die entführten Zauberer gefangen gehalten würden.

Sie befanden sich auf dem Kontinent Basskah-Ri, wo auch die Schwarze

Festung von Höllenkönig Ursatan stand.

Zum Glück wurden die Gefangenen an der Küste von Basskah-Ri festgehalten und

nicht in der Schwarzen Festung.

Damit sie die Gefangenen auch finden konnte, übergaben die Zauberer der Tapferen Maid

ein Amulett, welches sie zu den Gefangenen führen sollte und eine Glaskugel, mit deren Hilfe

sie Kontakt mit den Zauberern aufnehmen konnte.

Die Tapfere Maid eilte mit ihren Siebenmeilenstiefeln über das Meer

und erreichte bald die Küste von Basskah-Ri.

***

Als die Tapfere Maid Basskah-Ri erreichte bildeten sich drei Höllentore.

Die Tapfere Maid eilte schnell weiter und verbag sich hinter

Büschen.

Diesmal kamen drei Höllenfürsten.

Die drei Höllenfürsten sahen sich um, konnten die Tapfere Maid nicht entdecken

und eilten die Küste entlang, um sie doch noch zu finden.

Der erste Höllenfürst mit den vier Augen war einer der drei Höllenfürsten.

Nachdem die Höllenfürsten fort waren, eilte die Tapfere Maid ebenfalls die Küste

entlang um die Gefangenen zu finden.

****

Bald entdeckte die Tapfere Maid ein großes Heerlager mit Zombies.

Da befanden sich auch tausend Schiffe, welche das Zombieheer wohl bald nach

Caanan bringen sollte.

Doch da waren auch noch große Gefangenenlager mit Opfern für die Zombis

und in einem dieser Lager befanden sich die gefangenen Zauberer.

Die Tapfere Maid war erstaunt, wie viel Böses Höllenkönig Ursatan doch schon wieder

ausgeheckt hatte.

Doch die Tapfere Maid wollte schnell die Zauberer retten, um die weiteren Pläne des

Höllenkönigs zu vereiteln.

So dachte sie da drüber nach, wie sie möglichst schnell zu den Zauberern gelangen könne.

Da kam der Tapferen Maid eine gute Idee.

Sie eilte von dem Heerlager der Zombies fort und fand bald einen Höllenpriester.

Solche Männer, welche sich den Höllenmächten verschrieben hatten, gab es zahlreich in Basskah-Ri.

Die Tapfere Maid ergriff den erstaunten Höllenpriester und lief mit ihm zurück zu dem Heerlager der Zombies.

Dort warf die Tapfere Maid den Höllenpriester mit Schwung zwischen die Zombies.

Die Zombies stürzten sich sofort auf den Unglücklichen, sie fraßen ihm auf.

Dies war für den Höllenpriester etwas hart, aber so ließ er sein Leben für einen guten Zweck.

Die Tapfere Maid jedoch eilte rasch an den abgelenkten Zombies vorbei zu dem Gefangenenlager, in welchem sich die Zauberer befanden.

*****

Doch ein Meisterzombie war aufmerksam geworden.

Diese Untoten, die intelligenter waren als gewöhnliche Zombies, waren die Offiziere des Zombieheeres.

Der Meisterzombie, der für diesen Bereich des Zombieheeres zuständig war, schöpfte Verdacht.

Er begab sich zu dem Gefangenenlager.

******

Die Tapfere Maid entdeckte, dass sich in der Nähe des Gefangenenlagers auch Gruben mit Ghulen befanden.

Dann sah sie auch noch den Meisterzombie, der ihr folgte.

Die Tapfere Maid eilte zu dem Meisterzombie, ergriff ihn und warf den überraschten Meisterzombie in eine

der Gruben mit den Ghulen.

Sofort fraßen die Ghule den Meisterzombie auf.

So konnte die Tapfere Maid weiter eilen zu den Gefangenen.

*******

Die Tapfere Maid eilte in die Hütte, in der die Gefangenen fest gehalten wurden.

In der Hütte waren die beiden Zauberer, ein Mann und eine Frau an je einen Pfahl gefesselt.

Ein Dämon stand vor ihnen mit einem schwarzen Kästchen.

Er öffnete das Kästchen und in den Kästchen befanden sich zwei kleine Schwarze Würmer.

" Dies sind Höllenwürmer, sie werden sich in euer Hirn fressen und aus euch Sklaven der Höllenherrscher machen. ",

erklärte der Dämon gerade.

" Nein, denn dich ruft jetzt fröhlich die Grimmige Gerechtigkeit. ", rief die Tapfere Maid.

Der Dämon drehte sich überrascht um.

Aber da war die Tapfere Maid schon bei ihm und versetzte ihn einen Kinnhaken.

Der Dämon stürzte zu Boden.

Nun gab ihm die Tapfere Maid fröhlich so viele Faustschläge, dass dieser Dämon sich bald in der Grimmigen, Gerechten Ohnmacht wieder fand.

Nachdem dies vollbracht war, befreite die Tapfere Maid die Zauberer, welche ihr berichteten der bewusstlose Dämon,

wäre der berüchtigte Teufel Modecai, welcher der Erste Diener von Höllenkönig Ursatan auf der Dritten Ebene sei.

Nachdem sie befreit waren, kehrten bald die Zauberkräfte der beiden Zauberer zurück.

Nun berieten sie rasch mit der Tapferen Maid wie sie die anderen Gefangenen retten und das Zombieheer unschädlich machen konnten.

Bald hatten sie einen fröhlichen aber etwas riskanten Plan entworfen, um die Gefangenen zu retten, die Höllenfürsten zu vernichten, Höllenkönig Ursatan ebenfalls zu vernichten und das Zombieheer unschädlich zu machen.

********

Der männliche Zauberer nahm die Gestalt von Modeccai an und befahl den Zombies,

alle Gefangenen zu der Hütte zu bringen,

in welcher auch die Zauberer gefangen gehalten wurden.

Die beiden Zauberer erschufen in der Hütte ein Portal nach Canaan.

Aber die Meisterzombies ahnten, dass etwas nicht stimmte.

So versammelten sich die Meisterzombies, um sich zu beraten.

Dabei entdeckten sie auch, dass einer von ihnen fehlte.

Da wurden die Meisterzombies noch misstrauischer.

Die neunundneunzig Meisterzombies machten sich auf den Weg zu der Hütte um mit Modecai zu sprechen.

*********

Rasch fassten die Tapfere Maid und die beiden Zauberer einen Plan, wie die Meisterzombies abgelenkt werden konnten.

Der Zauberer der die Gestalt von Modecai angenommen hatte, verkündete die Tapfere Maid sei an der Küste gesichtet

worden.

Da machten sich fünfzig Meisterzombies auf den Weg zur Küste,

Aber neundundvierzig Meisterzombies blieben in dem Gefangenenlager und wollten weiter mit Modecai sprechen.

**********

Rasch fassten die Tapfere Maid und die beiden Zauberer einen Plan, wie die Meisterzombies abgelenkt werden konnten.

Der Zauberer der die Gestalt von Modecai angenommen hatte, befahl den Meisterzombies die Flotte zu bewachen, damit

die Tapfere Maid die Flotte nicht sabotiere.

Da zögerten die neunundvierzig Meisterzombies.

Aber einer von ihnen sagte: " Das ist nicht Modecai, so hat er nie mit uns gesprochen!"

***********

Da eilte die Tapfere Maid aus der Hütte und schleuderte die neunundvierzig Meisterzombies mit gewaltigen Faustschlägen in

die Höhe und rief den Gefangenen zu, sie sollten zu der Hütte eilen

Die Gefangenen liefen herbei, während die Tapfere Maid mit den Meisterzombies fröhlich, grimmig, gerecht jonglierte.

So konnten tausend Gefangene durch das Portal zum Kontinent Canaan fliehen.

Doch die Tapfere Maid wollte auch die anderen neun Gefangenenlager befreien.

Sie eilte zu den neun anderen Lagern schleuderte alle Zombies und Ghule, welche sie begegnete, ebenfalls in die Höhe und jonglierte bald

mit einigen tausend Zombies und Ghulen, während die Gefangenen durch das Portal nach Canaan flohen.

Da erschienen vier Höllenfürsten und zweiundfünfzig Höllenlords

Unter ihnen war ein gewaltiger Feuerdämon

" DAS IST DEIN ENDE, TAPFERE MAID!", schrie der Feuerdämon.

Die Tapfere Maid jonglierte weiter mit all den Zombies und fragte den vieräugigen Höllenfürsten, wie sein Name sei.

" MEIN NAME IST FÜRST FEROX!" , schrie der Höllenfürst.

" Höllenfürst Ferox die Grimmige Gerechtigkeit ruft fröhlich nach dir! " , rief die Tapfere Maid und schleuderte all die

Zombies und Ghule auf die drei anderen Höllenfürsten und die Höllenlords.

Die drei anderen Höllenfürsten und alle Höllenlords stürzten zu Boden.

Der Höllenfürst Ferox war überrascht.

Doch da eilte die Tapfere Maid herbei und schleuderte ihm mit einem gewaltigen Faustschlag in die Höhe.

So verfuhr sie auch mit den drei anderen Höllenfürsten , den Höllenlords und all den Zombies und Ghulen.

Während die Tapfere Maid so fröhlich grimmig, gerecht jonglierte entkamen noch einmal neuntausend Gefangene durch  das Portal nach Canaan.

************

Die Tapfere Maid rief den Zauberern zu, sie sollten auch durch das Portal eilen und es hinter sich verschließen, die Tapfere Maid

wollte noch etwas auf Basskah-Ri bleiben um fröhlich für Grimmige Gerechtigkeit zu sorgen.

Schnell folgten die beiden Zauberer den Befehlen der Tapferen Maid

So eilte die Tapfere Maid während sie fröhlich, mit den Höllenfürsten, den Höllenlords, den Zombies und den Ghulen jonglierte über den Kontinent Basskah-Ri.

Auch den Dämon Modecai nahm die Tapfere Maid auf ihrer Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Wanderung mit, auch die Meisterzombies, welche an

der Küste nach ihr suchten wurden von der Tapferen Maid fröhlich empor gechleudert und nahmen so an der Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Wanderung teil.

Die Tapfere Maid hoffte auch die anderen drei Höllenfürsten und ihrer Höllenlords zu finden, tatsächlich entdeckte die Tapfere Maid noch drei weitere Höllenfürsten und sechsundreizig

Höllenlords, die sie ebenfalls an der Küste suchten. Unter ihnen war auch der vieräugige Höllenfürst, der Subutu hieß.

Wie staunten die Höllenfürsten und die Höllenlords als die Tapfere Maid sie fröhlich empor schleuderte und mit nahm auf ihrer Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Wanderung.

Schließlich erreichte die Tapfere Maid auch die Schwarze Festung von Höllenkönig Ursatan.

Die Festung wurde von einem mächtigen, magischen Kraftfeld geschütz

" Oh Höllenkönig Ursatan, wollt Ihr Euren Untertanen helfen oder seid Ihr schon zu schwach dafür?" ,rief die Tapfere Maid.

" NEIN TAPFERE MAID, HEUTE KÄMPFE ICH NICHT MIT DIR! ", rief Höllenkönig Ursatan.

" FREUE DICH ÜBER DEINEN SIEG, ABER BALD WERDE ICH MICH AN DIR UND DEN ZAUBERERN

RÄCHEN!"

Die Tapfere Maid nahm es wie es war und wanderte fröhlich, grimmig gerecht mit ihren Gefangenen jonglierend zurück zur Küste von Basskah-Ri.

*************

An der Küste schleuderte die Tapfere Maid die Höllenfürsten und die Höllenlords so hoch empor, dass diese erst einmal oben verblieben.

Dann warf die Tapfere Maid all die Zombies und Ghule zu zahlreichen Ghul- und Zombiehaufen zusammen und presste sie mit einen Felsen schnell zu Grimmigen, Gerechten Ghul-und Zombieplatten

zusammen.

Diese Grimmigen, Gerechten Ghul und Zombieplatten warf die Tapfere Maid in die Laderäume der Invasionsflotte, welche an der Küste bereit lag.

Dann ließ die Tapfere Maid die Höllenfürsten und all die Höllenlords wieder herab stürzen.

" Oh ihr Höllenfürsten und ihr Höllenlords, jetzt werde ich euch fröhlich einen Fröhlichen, Grimmigen, Gerechten Streich spielen, freut euch über die Fröhliche, Grimmige

Gerechtigkeit!" , rief die Tapfere Maid fröhlich.

Dann brach die Tapfere Maid den Höllenfürsten und den Höllenlords fröhlich das Genick, die Wirbelsäule,Arme und Beine und band die Schiffe der Invasionsflotte mit den zuckenden Körpern der gefangenen Dämonen zusammen. Vorsichtshalber drehte die Tapfere Maid auch noch jeden Dämon einmal den Hals um.

Sie band die gebrochenen Arme eines Dämonen um das Heck des ersten Schiffes und seine Beine um den Bug des zweiten, so fuhr die Tapfere Maid fröhlich fort, bis sie alle hundert Schiffe miteinander verbunden hatte.

Dann nahm die Tapfere Maid mit der Glaskugel Kontakt mit den Zauberern auf und bat die beiden Zauberer, wieder zurück zu kehren.

Die befreiten Zauberer kehrten gerne zurück und sahen fröhlich was die Tapfere Maid vollbracht hatte.

Dann fuhren die Tapfere Maid und die geretteten Zauberer fröhlich mit den erbeuteten Schiffen und all den gefangenen Dämonen zurück nach Caanan.

Ende

.