255. Die Einflüsterungen

Die Einflüsterungen

von Uwe Vitz

(angeregt von dem Tatort: " Fürchte dich."

(Die Vierte Ebene: Die Ring-Ebene

vor 1.416 Jahren)

Rothel saß zitternd in seiner Zelle.

Vor ihm befand sich ein Spiegel.

Er sah in dem Spiegel immer das gleiche Gesicht.

Es war die wünderschöne Dämonin Satanica.

" SATANICA WAR DEINE MUTTER ", rief eine mächtige Stimme.

" DU MUSST SATNICA INS LEBEN ZURÜCK HOLEN."

" Wie..?" flüsterte Rothel.

" OPFERE IHR MENSCHEN, AM BESTEN KINDER, GEH ZUM GRIMMIGEN, GERECHTEN

SEE, IN DEM DIE ÜBERRESTE DEINER MUTTER SIND UND OPFERE IHR ANDERE KINDER."

" Nein ", flüsterte Rothel.

" SIE IST DEINE MUTTER, SIE RUFT NACH DIR, SIE LIEBT DICH NOCH IMMER!" , sagte die gnadenlose Stimme.

" Bitte nicht ", wimmerte Rothel.

" DEINE MUTTER RUFT DICH. ", verkündete die Stimme gnadenlos.

" DU MUSST IHR KINDER OPFERN, DAMIT SIE ZU DIR ZURÜCKKEHREN KANN."

" Bitte hör auf ", flehte Rothel.

" DEINE MUTTER RUFT DICH. " wiederholte die Stimme noch einmal.

" BALD WIRST DU IHR GEHORCHEN. "

*

Durch ihren Schwarzen Zauberspiegel beobachtete Momohra ihr Opfer.

Bald würde der entführte Junge das Werkzeug des Bösen sein, welches sie benötigte, um die

Dämonin Satanica zurück zu holen.

Momohra lächelte kalt, gemeinsam würden sie diese dumme Hexe Myra vernichten und diese ganze Ebene für Höllenkönig Ursatan

erobern.

Ende