244. Der verzauberte Drachen

Der verzauberte Drache

von Nico

würfelwelmäßig bearbeitet von Uwe Vitz

(Die Zweite Ebene: Die Ebene von Ur)

(vor 1.417 Jahren)

Es war einmal ein König, der hieß Karl. Eines Tages ritt der König mit seinem Reiter Bruno durch ein unbekanntes Tal Plötzlich entdeckte der Reiter am Fuße des Berges eine Höhle. Beide stiegen von ihrem Pferden ab und gingen in die Höhle hinein. Der König und sein Begleiter fanden in der Höhle funkelnde Edelkristalle.

Davon nahm jeder schnell einen mit. Zusammen ritten sie zu ihrem Schloss zurück.

*
Die beiden Edelkristalle schenkten sie der Prinzessin Laura. Diese freute sich sehr und wollte noch mehr von diesen wunderschönen Steinen haben. Sie ritt sogleich mit zu der Höhle und ging hinein. Doch sie erschrak sehr. In der Höhle lag ein hässlicher Drache, der schlief. Die Prinzessin wollte sogleich umkehren, doch der Drache, der erwacht war, sprach sie in ihrer Sprache an. Er sagte zu ihr:


"Hab keine Angst, ich tue dir nichts. Wenn du mich drückst und lieb hast, bekommst du eine reiche Belohnung." 


Die Prinzessin Laura kam nun jeden Tag in die Höhle und streichelte den ungewöhnlichen Drachen. Eines Tages, als sie den Drachen wieder drückte, verwandelte er sich zurück in den Einhornritter Rollon.
Er sprach: 


"Die Hexe Morgus hat mich in einen Drachen verwandelt und ich wurde erst wieder zu einem Menschen, nachdem du mich so gern hast." 

Bald heiratete er die Prinzessin Laura und nahm sie mit auf sein Schloss, wo sie glücklich zusammen lebten.

**
Die Große Hexe Morgus beobachtete die beiden durch ihren Schwarzen Spiegel.
" Bald meine Lieben, bald werdet ihr für eure Liebe einen hohen Preis bezahlen, aber noch sollt ihr euer Glück genießen. ", sagte sie und lächelte teuflisch.
ENDE