240. Eine Botschaft von Negral

Eine Botschaft von Negral

(Die Dritte Ebene: Commervahn)

vor 1.418 Jahren

von Uwe Vitz

In der Schwarzen Festung von Höllenkönig Ursatan.

Ursatan der Fünfte saß in seinem Thronsaal in der Schwarzen Festung.

Der Höllenkönig spürte die Nähe eines mächtigen Höllenherrschers.

Er blickte in seinem Schwarzen Spiegel.

Negral, der Geheimdienstchef des Höllischen Imperiums erschien in dem Spiegel.

" HÖLLENKÖNIG URSATAN, BEFREIE BALD DIE ERSTE INKARNATION UNSERES HÖLLISCHEN

IMPERATORS, IMPERATOR BEELZEBULS GEDULD WÄHRT NICHT EWIG." sagte Negral und beendete die Verbindung wieder.

Ursatan fauchte vor Wut und Hass auf und ballte die Hände zu Fäusten.

Wie sehr verachtete und hasste er in diesem Augenblick den arroganten Gegeheimdienstchef Negral.

Und das Schlimmste war:

Er wusste Negral hatte Recht.

Belzebub die Erste Inkarnation des Höllischen Impetaros musste bald befreit werden.

Aber wie?

Belzebub lag in einer Grimmigen, Gerechten Grube auf dem Kontinent Caanan und dort stand jetzt auch noch die Zaubererstadt Abracard.

Und nun war das weimagische Kraftfeld um die Grimmige, Gerechte Grube sogar noch stärker geworden.

Er hingegen war nur die Fünfte Inkarnation.

Im Augenblick besaß er nur ein Viertel der Kräfte, über welche die Vierte Inkarnation kurz vor ihrer Vernichtung durch Prinz Eisenhart verfügt hatte.

Seine einzige Hoffnung war der Plan der Großen Hexe Morgus

Aber dieser Plan machte ihm abhägig von der Großen Hexe.

So sollte es nicht sein.

Er sollte das Zentrum der Macht sein, seine Ersten Diener sollten abhängig von ihn sein.

Und schuld an all dem Elend war die Tapfere Maid und dieser elende Prinz Eisenhart.

Irgendwann würde er sich grausam an ihnen rächen.

Irgendwann..

Ende